Erinnerung ans Backup

Macht eine Festplatte seltsame Geräusche oder startet gar nicht mehr, so müssen professionelle Center für Datenrettung helfen, wie bei dieser Festplatte aus einem Laptop. Datenrettungen sind jedoch sehr teuer und mit 1000 € für eine Privatperson nicht zu leisten.

Besser Sie lassen es gar nicht so weit kommen und fertigen regelmäßig eine Sicherungskopie an. Wann haben Sie zuletzt ein Backup erstellt? Tun Sie es lieber heute anstatt morgen. Lassen Sie sich von WelliSolutions zu einer Backup-Strategie beraten.

Erinnerung ans Backup

Ab und zu kommt es zu unvorhergesehenen Defekten der Hardware: im obigen Beispiel der Defekt eines bis dato zuverlässigen USB-Sticks. Das Einpacken des Laptops in die Laptop-Tasche bei angetecktem USB-Stick hat den Defekt verursacht.

Gut, wenn man regelmäßig Backups erstellt – nicht nur von der Festplatte des Rechners, sondern auch von Wechseldatenträgern.  Am besten jetzt gleich – nicht erst morgen.

Datensicherung bei 1&1

Situation

Ein 1&1 Kunde hatte vorsichtshalber per FTP eine Sicherungskopie der Daten auf seinem Server angefertigt. Das hat angeblich auch ohne Probleme geklappt, der Dateitransfer wurde erfolgreich abgeschlossen.

Problem

Zufällig beobachtete der Kunde, dass die Anzahl der heruntergeladenen Dateien nicht mit der Anzahl der Dateien im 1&1 Control Center übereinstimmt. Die Frage war, ob das Backup nun tatsächlich vollständig vorliegt.

Lösung

Die Anzeige bei 1&1 zählt nicht Dateien, sondern Dateisystemobjekte, d.h. Dateien und Ordner. Vergleicht man also die Anzahl Dateien mit der Eigenschaften-Anzeige von Windows, so muss man dort die Anzahl Dateien und Ordner addieren.